Komm, gib mir deine Hand …

Von Friedhelm Denkeler,

1963 – The Beatles: »She Loves You«. Wini-Wini, Wana-Wana, die Trommeln der Südsee rufen zum Tanz.

Das Jahr 1963 war das Jahr, in dem die »Beat-Musik«, wie wir damals sagten, ihren Anfang nahm – mit den aus Liverpool stammenden »The Beatles« (John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr). Georg Martin produzierte bereits im Oktober 1962 mit »Love Me Do» ihre erste Single. Zu Hause in England schafften es die Beatles damit gerade mal in die Top 20. Ein Jahr später lösten sie die Beatlemania aus – mit »She Loves You«.

Plattencover The Beatles: »She Loves You«, 1963
The Beatles: »She Loves You«, 1963

Es folgte ihr erster Auftritt in der »Ed Sullivan Show« in Amerika. 73 Millionen Zuschauer sahen diese Schau, mit der die zweijährige ›British Invasion‹ in den USA begann. Im selben Jahr nahmen John Lennon, Paul McCartney, Georg Harrison und Ringo Starr dann noch das berühmte »I Want to Hold Your Hand« auf. Ein Kuriosum: Die beiden letztgenannten Titel sangen die Pilzköpfe auch in Deutsch (sic!): »Komm, gib mir deine Hand« und »Sie liebt dich«.

Die Beatles feierten in kurzen Abständen ihre weltberühmten Hits mit: Love Me Do (die erste Single, 1962), Please Please Me (Single und erstes Album), I Want to Hold Your Hand (1964), A Hard Day’s Night (1964, Single, Spielfilm), Michelle (1965), Eleanor Rigby (1966), Strawberry Fields Forever (1966), All You Need Is Love (1967), Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (Konzeptalbum, 1967), Hey Jude (1967), Back in the USSR (1968), Lady Madonna (1968) und Let It Be (1969), um nur einige zu nennen.

1963 – The Beatles: »She Loves You«, Foto/Collage © Friedhelm Denkeler
1963 – The Beatles: »She Loves You«, Foto/Collage © Friedhelm Denkeler

Es waren auf der einen Seite die deutschen Schlager, die mich zu dieser Zeit interessierten und zwar zwangsweise, denn nur sie wurden im Radio gespielt. 1963 waren es die Tahiti Tamourés mit »Wini-Wini«, die sogar für 24 Wochen (sic!) in den deutschen Charts waren. Und auf der anderen Seite die englischen Songs auf AFN und Radio Luxemburg. Songs aus dem Jahr 1963, an die ich mich erinnere: The Trashmen: »Surfin Bird«, The Searchers: »Sweets for My Sweet«, The Kingsmen: »Louie, Louie», The Ronettes: »Be My Baby», The Crystals: »Da Doo Ron Ron«, Tony Sheridan & The Beat Brothers: »My Bonnie« und The Rolling Stones: »Mona«. Ab 1964 finden sich in meiner Songliste dann hauptsächlich nur noch Rocksongs.

Heute kann man sagen, die Tahiti Tamourés, eine reine Studioband, war die erste Girlgroup Deutschlands. Im englischsprachigen Raum gibt es Girlgroups bereits seit den 1950er Jahren, wie The Chordettes mit »Lollipop«, The Shangri-Las mit »Leader of the Pack« und The Crystals »Da Doo Ron Ron«. Die Tahiti Tamourés bestanden aus Charlotte Marian, Monika Grimm und als Leadsängerin Doris Wegener, die später als Manuela Karriere machte (»Schuld war nur der Bossa Nova«).

DER SPIEGEL schrieb in der ihm üblichen Weise in der Ausgabe 40/1963: »In die 60 Meter lange Rille der Tamouré-Platte sind zu angeblichen Südseeklängen insgesamt 72 verständliche Worte eingeritzt, außerdem 64-mal Wini und Wana«. Wie auch immer, heute ist der Ohrwurm eine Erinnerung an (musikalische) Zeiten, die man nicht mehr zurück holen möchte.

Songtext – The Beatles: »She Loves You«

She loves you, yeah, yeah, yeah
You think you lost your love
Well, I saw her yesterday-ay
It's you she's thinking of
And she told me what to say-ay

She says she loves you
And you know that can't be bad
Yes, she loves you
And you know you should be glad

She said you hurt her so
She almost lost her mind
But now she says she knows
You're not the hurting kind

She says she loves you
And you know that can't be bad
Yes, she loves you
And you know you should be glad, ooh
She loves you, yeah, yeah, yeah
She loves you, yeah, yeah, yeah
And with a love like that
You know you should be glad

You know it's up to you
I think it's only fair
Pride can hurt you too
Apologize to her

Because she loves you
And you know that can't be bad
Yes, she loves you
And you know you should be glad, ooh

She loves you, yeah, yeah, yeah
With a love like that
You know you should be glad
With a love like that
Yeah, yeah, yeah, yeah  

Anmerkung zur Kategorie »Siebzig Jahre – Siebzig Songs»

In dieser Kategorie finden Sie Beiträge zu Songs und ihren Interpreten aus 70 Jahren Rock- und Pop-Geschichte 1946 bis 2016. In der Regel werden pro Jahr ein Song, manchmal auch mehrere, vorgestellt. Alle im Text erwähnten Songs sind als Video oder Audio auf den bekannten Musik-Portalen wie YouTube, Vimeo, etc. zu finden. In einer Tabelle habe ich die Songs auf die entsprechenden Videos/Audios verlinkt. Die Serie befindet sich zur Zeit im Aufbau und wird nach und nach vervollständigt. Jeder Artikel ist ein Auszug aus meinem für 2024 geplanten Künstlerbuch »Siebzig Jahre – Siebzig Songs«.

Eine visuelle und tabellarische Übersicht finden Sie hier (mit Links zu den Videos).